Die RENK Aktie im Überblick

RENK AG: Veröffentlichungen gemäß § 26 Abs. 1 WpHG

RENK AG: Veröffentlichung gemäß Artikel 26 Abs. 1 WpHG

Die Porsche Wolfgang 1. Beteiligungsverwaltungs GmbH, Stuttgart, Deutschland hat uns gemäß Artikel 21 Abs. 1 WpHG am 16.12.2014 mitgeteilt, dass ihr Stimmrechtsanteil an der RENK AG, Augsburg, Deutschland am 15.12.2014 die Schwelle von 75%, 50%, 30%, 25%, 20%, 15%, 10%, 5% und 3% der Stimmrechte unterschritten hat und an diesem Tag 0% (das entspricht 0 Stimmrechten) betragen hat.

Augsburg, 19. Dezember 2014

Der Vorstand

RENK AG: Veröffentlichung gemäßArtikel 26 Abs. 1 WpHG

Die Dr. Wolfgang Porsche Holding GmbH, Salzburg, Österreich hat uns gemäß Artikel 21 Abs. 1 WpHG am 17.12.2014 mitgeteilt, dass ihr Stimmrechtsanteil an der RENK AG, Augsburg, Deutschland am 15.12.2014 die Schwelle von 3%, 5%, 10%, 15%, 20%, 25%, 30%, 50% und 75% der Stimmrechte überschritten hat und an diesem Tag 76,00% (das entspricht 5320000 Stimmrechten) betragen hat. 76,00% der Stimmrechte (das entspricht 5320000 Stimmrechten) sind der Gesellschaft gemäß  Artikel 22 Abs. 1, Satz 1, Nr. 1 WpHG zuzurechnen. Zugerechnete Stimmrechte werden dabei gehalten über folgende von ihr kontrollierte Unternehmen, deren Stimmrechtsanteil an der RENK AG jeweils 3 Prozent oder mehr beträgt: Wolfgang Porsche GmbH, Grünwald, Familie Porsche Beteiligung GmbH, Grünwald, Porsche Automobil Holding SE, Stuttgart, VOLKSWAGEN AKTIENGESELLSCHAFT, Wolfsburg, Truck & Bus GmbH, Wolfsburg, MAN SE, München.

Augsburg, 19. Dezember 2014

Der Vorstand

RENK AG: Veröffentlichung gemäßArtikel 26 Abs. 1 WpHG

Die Dr. Wolfgang Porsche Holding GmbH, Salzburg, Österreich (die „Mitteilende“) hat uns am 17. Dezember 2014 gemäß Artikel 27a Abs. 1 Satz 1 WpHG in Bezug auf ihre Stimmrechtsmitteilung gemäß Artikel 21 Abs. 1 WpHG vom gleichen Tag Folgendes mitgeteilt:

Das Überschreiten der Stimmrechtsschwellen ist nicht auf einen Erwerb von Aktien durch die Mitteilende zurückzuführen, sondern auf eine erstmalige Zurechnung von Stimmrechten aus Aktien, die von einem Tochterunternehmen der Mitteilenden gehalten werden (Artikel 22 Abs. 1 Nr. 1 WpHG).

  1. Mit dem Stimmrechtserwerb verfolgte Ziele (Artikel 27a Abs. 1 Satz 3 WpHG)
    a) Der der Zurechnung der Stimmrechte zugrunde liegende Sachverhalt dient weder der Erzielung von Handelsgewinnen der Mitteilenden noch der Umsetzung strategischer Ziele.
    b) Die Mitteilende beabsichtigt nicht, innerhalb der nächsten zwölf Monate weitere Stimmrechte durch Erwerb oder auf sonstige Weise zu erlangen.
    c) Die Mitteilende strebt derzeit keine Einflussnahme auf die Besetzung von Verwaltungs-, Leitungs- und Aufsichtsorganen der Emittentin an.
    d) Die Mitteilende strebt keine wesentliche Änderung der Kapitalstruktur der Emittentin, insbesondere im Hinblick auf das Verhältnis von Eigen- und Fremdfinanzierung und die Dividendenpolitik an.
  2. Herkunft der verwendeten Mittel (Artikel 27a Abs. 1 Satz 4 WpHG)

Der Erwerb der Stimmrechte erfolgte lediglich als Folge der Zurechnung von Stimmrechten gemäß Artikel 22 Abs. 1 Nr. 1 WpHG. Eigen- oder Fremdmittel wurden zur Finanzierung des Erwerbs von Stimmrechten nicht aufgewendet.

Augsburg, 19. Dezember 2014

Der Vorstand

2012 ohne Stimmrechtsmitteilungen

Weitere Bereiche

Investor Relations

Berichte

Eine Aufzählung von der RENK AG veröffentlichten Berichte finden Sie hier.

Mehr erfahren

Investor Relations

Hauptversammlung

Informieren Sie sich hier durch unseren Finanzkalender oder über unsere jährliche Hauptversammlung.

Mehr erfahren

Ihr Ansprechpartner