RENK Historie

Vom Schlosserlehrling zum Pionier des Industriezeitalters

Die Antriebstechnik von Johannes Julius RENK revolutionierte die Maschinenbaubranche.

Firmengründer Johann RENK

1873

Sternstunde

Die Aktiengesellschaft "Zahnräderfabrik Augsburg" wird gegründet.

Umwandlung in Zahnräderfabrik Augsburg

1897

Quantensprung

RENK baut eine Zahnradhobelmaschine mit einem Bearbeitungsdurchmesser von sieben Metern.

Zahnradhobelmaschine

1916

Extension

Aufnahme der Fertigung von Zahnrädern mit geschliffenen Flanken.

Werk Augsburg

1926

Durchbruch

500 Präzisions-Automobilgetriebe pro Monat

Automobilgetriebe

1929

Größer, schneller, weiter

Installation des Großgetriebebaus.

Renk

1930

1934

Meilenstein

Die ersten Schiffs-Wendegetriebe werden gebaut.

1939

Rekord

RENK baut das schnellste Getriebe der Welt.

1943

Neuerfindung

Mit dem Prinzip der hydrostatischen Überlagerungslenkung sorgt RENK für einen Kraft- und Energieübertragungs Paradigmenwechsel in der Panzerproduktion.

1956

Weltneuheit

RENK produziert erstes Turbinengetriebe mit höchster Wälzkreisgeschwindigkeit (185 m/s).

1961

Gang raus

RENK konstruiert die ersten Fahrzeuggetriebeprüfstände für automatikgetriebene Panzerfahrzeuge.

Pure Innovation

RENK erfindet den hydrostatisch-hydromechanischen Lenkantrieb für Kettenfahrzeuge.

HSWL Messkabine 14

1965

All inclusive

RENK konzipiert erstes integrietes Bremssystem mit Reibungsbremse.

Getriebeaufbau

1971

1973

Maximale Kontrolle

Entwicklung des RENK-Checkers - ein elektronisches Gerät zur Getriebeüberwachung.

Noch dynamischer

Entwicklung des Automatisierungssystems RDDS (RENK Dynamic Data System) zur Steuerung eines Gelenkwellenprüfstandes, der sich heute noch - wenn auch weiterentwickelt - im Einsatz befindet.

Renk Werk Wülfel

1975

1976

Globaler Vorreiter

RENK härtet und schleift weltweit als erstes Unternehmen der Antriegstechnik Zahnräder mit über 3.000 mm Durchmesser.

Gigantisch

RENK fertigt eines der größten Schiffsgetriebe für eisgehende Schiffe mit Dieselmotor-Antrieb. Auslegungsleistung: 40.000kW.

Werksaufnahme

1982

Wegweisende Technik

Basierend auf dem Know-how, wie elektronische Steuerungen für Automatikgetriebe entwickelt werden, entstand das Automatisierungssystem RDDS (RENK Dynamic Data System) zur Steuerung eines Gelenkwellenprüfstandes, der selbst heute noch bei der Formel-1-Motorsportentwicklung Einsatz findet. Seit dieser Zeit wird RDDS ständig weiterentwickelt.

RDDS Achsenprüfstand

1984

1986

Neugründung

Die Produktbereiche Industrie- und Schiffsgetriebe werden in die RENK-TACKE GmbH ausgegliedert.

1987

Neues Etikett

Der Firmenname wird in RENK Aktiengesellschaft geändert - mit den Produktbereichen automatische Fahrzeuggetriebe, Antriebselemente und Prüfsysteme.

1989

Eine Leistungsklasse für sich

RENK produziert ein Turbogetriebe mit der höchsten in einem Zahneingriff übertragenen Leistung, die je gemessen wurde: 75.000 kW.

1992

Vice versa

RENK baut ein Planetengetriebe für einen Schiffsantrieb mit gegenläufigen Propellern - mit unfassbaren 20.600 kW Leistungspotential.

1994

Voll Turbo

Erstausführung des weltweit leistungsstärksten Getriebes mit einer Gasturbinenleistung von 90 MW.

1995

Verschmelzung

Die RENK-TACKE GmbH wird in die RENK AG eingegliedert.

1996

Maximale Steigerung

Erstmals steigt die Leistung eines Turbogetriebes auf 100 MW Gasturbinenleistung.

Großer Auftritt

Auslieferung eines 110 Tonnen schweren Kegelrad-Planetengetriebes, ausgelegt für eine Leistung von 5.400 kW. Ansatz findet das Getriebe in der weltweit größten und leistungsstärksten Rollenmühle eines argentinischen Zementwerks.

Montage KPBV Komploeyer

1999

Neue Dimension

RENK präsentiert das neu entwickelte etaX(Marken R)-Getriebe für einen höheren Wirkungsgrad.

etaX P1240007

2000

Großer Wurf

Erste CODAG Anlage weltweit für den Hauptantrieb einer Fregatte mit 38 MW Gesamtleistung.

Codag-Anlage

2001

Überragend

Erstmals wird ein RENK AEROGEAR Getriebe in der AREVA 5-MW Anlage im Windpark Alpha Ventus Offshore in der Nordsee installiert.

RENK AEROGEAR Getriebe für AREVA 5-MW Anlage im Windpark Alpha Ventus Offshore in der Nordsee

2002

Premiere

Erstausführung der weltweit spezifisch leichtesten Hochleistungs-Marinegetriebe in COGAG-Anordnung mit 6.300 kW Gesamtleistung.

Codag-Anlage 6,300 KW

2004

Strategisch wichtiger Schulterschluss im Jahre 2007

Die Gründung der RENK MAAG GmbH in Winterthur, Schweiz und damit die Übernahme der erfolgreichen MAAG Turbo Baureihe sowie des weltweiten Service der Turbo- und Schiffsgetriebe.

Luftbild und Bürogebäude RENK Maag und Logo

2007

2010

Entwicklungs-Zenit

Produktion eines Mehrfachverzweigungsgetriebes mit einem Multiflow für ein Abtriebs-Drehmoment von 15 Millionen Newtonmeter – etwa dreimal höher als die bisherigen Drehmomente.

Highlight im Jahre 2011

Die Abnahme des weltweit erstmalig gebauten Systems für den Hybridantrieb einer Fregatte CODELAG mit einer Leistung von 30.000 kW.

CODELAG Typ F125

2011

Tor nach Asien

2012 eröffnet RENK mit der RENK Shanghai Service and Commercial Ltd. Co. einen zentralen Stützpunkt.

Gebäude

2012

Gigantisch

2013 wird das weltweit größte Planetengetriebe für einen Windkraftgondelprüfstand gebaut – mit 15.000 Newtonmeter Drehmoment.

Getriebe für Clemson Universität/USA. Getriebe in Kooperation von Rheine/Augsburg gebaut

2013

2015 ist ein Mega-Jahr mit gleich drei einzigartigen Rekorden

Bau des bislang leistungsstärksten Zementmühlengetriebes COPE mit 8-Motoren-Antrieb und einer Leistung von 10 MW...

Zementmühlengetriebes COPE

2015

...die Konstruktion des weitweit größten Stirnradgetriebes (290 Tonnen) für den Antrieb des Schneidkopfes eines Kopfsaugbaggers mit 2,5 Millionen Newtonmeter Drehmoment…

weitweit größtes Stirnradgetriebe

2015

...und der Bau des ersten Elektrofahrmoduls AED für extrem leise Schiffsantriebe.

Elektrofahrmodul AED

2015

Größenordnung der Superlative

2016 wird der weltweit bislang größte Getriebe-Prüfstand gebaut.

Clemson-Prüfstand von RENK Test System GmbH (RTS)

2016

Ihr Ansprechpartner